Zusammen leben

— Zusammen wachsen

Veranstaltungen im Rahmen der „Interkulturellen Woche“

im September 2019 im Dekanat Andernach-Bassenheim

Die „Interkulturellen Wochen“ im Gebiet des Dekanats Andernach-Bassenheim starten am 3. September unter dem Motto „Zusammen leben – Zusammen wachsen“. Bis zum 3. Oktober sind verschiedene Aktionen an unterschiedlichen Orten geplant, die in einem bunten Flyer — den Sie hier downloaden können — zusammengefasst sind. „Spiel mit – Spiel dein Spiel“ heißt es z.B. am Donnerstag, 12. September, von 18:00 bis 20:00 Uhr im Haus der Familie in Andernach, Gartenstraße 4. An diesem Abend können die Besucher die Klassiker spielen oder Spiele aus anderen Ländern kennenlernen. Zur Verfügung gestellt werden Karten- und Brettspiele, die zu zweit oder von mehreren gespielt werden können. Auf einen schönen Spieleabend freut sich die Koordinationsstelle der Stadt Andernach. Ein Highlight wird der Filmabend am Mittwoch, 25. September in Kruft sein. Ab 19:00 Uhr wird in der Gaststätte Tenne, Hochstraße 51, ein unterhaltsamer Film zum Leben in verschiedenen Kulturen gezeigt. Der Eintritt ist frei. Die Flüchtlings- initiative in der Pellenz „Fremde werden Freunde“ lädt herzlich ein. „Midnight-Sports“ heißt es am Samstag, 28..September 2019, von 20:00 Uhr bis Mitternacht in der Beethovenhalle von Andernach in der Breite Straße, Eingang über den Schulhof des Kurfürst-Salentin-Gymnasiums. Ob Fußball, Volleyball oder Basketball, das alles kann man an diesem Abend gespielt werden. Keine Rolle spielt, ob man aus Asien, Afrika oder Deutschland kommt, denn die Spieleteams werden international sein. Sportschuhe, Sportsachen und gute Laune sind mitzubringen. Die Sportnacht ist ein Angebot des Christlichen Vereins Andernach e.V. in Kooperation mit dem Landessportbund Rheinland-Pfalz, Integration durch Sport und der FeG – City Church – Andernach. Auch lädt die Flüchtlingsinitiative am 14. und 28. September, 9:00 bis 11:00 Uhr zur Begegnung im Café der Kulturen nach Plaidt ins Katholische Pfarrheim ein. Die Treffen finden regelmäßig jeden zweiten und vierten Samstag im Monat statt. Den Flyer zu den Veranstaltunge können Sie hier downloaden Weitere Infos: www.interkulturellewoche.de Vorbereitet und organisiert wurden die Veranstaltungen im Rahmen der Ver- netzungstreffen hauptamtlicher Akteure in der Flüchtlingsarbeit im Bereich des Dekanats Andernach-Bassenheim. Diese Vernetzungstreffen dienen dem Ziel, sich gemeinsam der Arbeit mit Flüchtlingen in Andernach und in den Verbands- gemeinden Pellenz und Weißenthurm zu stellen. Zum Foto: Nur im Verbund können während der „Interkulturellen Wochen“ diese vielseitigen Veranstal- tungen angeboten werden. Von links: Torben Schmidt, Koordinator Flüchtlingshilfe Projekt ZWO bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Irmgard Hillesheim vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Samira Lüdemann, Verbandsgemeinde Pellenz, Raimund Solcher von der Stadt Andernach, Anna Wiegel vom Migrationsdienst der Caritas Koblenz, Pastoralreferent Günter Leisch vom Dekanat Andernach-Bassenheim und Dilara Kardag, Verbandgemeinde Weißenthurm, haben die Veranstaltungsreihe auf den Weg gebracht. In drei Jahren sind die Teilnehmer zusammengewachsen. Irmgard Hillesheim vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Dilara Kardag, Verbandgemeinde Weißenthurm, Samira Lüdemann, Verbandsgemeinde Pellenz, Anna Wiegel vom Migrationsdienst der Caritas Koblenz, Pastoralreferent Günter Leisch vom Dekanat Andernach-Bassenheim, Torben Schmidt, Koordinator Flüchtlingshilfe Projekt ZWO bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, und Raimund Solcher von der Stadt Andernach haben es sich zum Ziel gesetzt, über den eigenen „Kirchturm“ hinaus vernetzt zu handeln. Es gilt, groß zu denken und Ideen gemeinsam in Angriff zu nehmen. So werden die Verantwortlichen in der Flüchtlingsarbeit in Zusammen- arbeit mit dem Projekt „ZWO – Zugewanderte integrieren – Wege bereiten – Orientierung geben“ der Kreisverwaltung Mayen Koblenz, die „Interkulturelle Woche“ auf mehrere Wochen ausdehnen. Damit soll diese bereits 1975 von den christlichen Kirchen ins Leben gerufene Initiative noch besser genutzt werden, eine Initiative, die von Anfang an Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbände und Integrationsbeiräte verbindet.

Zusammen leben

— Zusammen wachsen

Veranstaltungen im Rahmen der

„Interkulturellen Woche“ im

September 2019 im Dekanat

Andernach-Bassenheim

Die „Interkulturellen Wochen“ im Gebiet des Dekanats Andernach-Bassenheim starten am 3. September unter dem Motto „Zusammen leben – Zusammen wachsen“. Bis zum 3. Oktober sind verschiedene Aktionen an unterschiedlichen Orten geplant, die in einem bunten Flyer — den Sie hier downloaden können — zusammengefasst sind. „Spiel mit – Spiel dein Spiel“ heißt es z.B. am Donnerstag, 12. September, von 18:00 bis 20:00 Uhr im Haus der Familie in Andernach, Gartenstraße 4. An diesem Abend können die Besucher die Klassiker spielen oder Spiele aus anderen Ländern kennenlernen. Zur Verfügung gestellt werden Karten- und Brettspiele, die zu zweit oder von mehreren gespielt werden können. Auf einen schönen Spieleabend freut sich die Koordinations- stelle der Stadt Andernach. Ein Highlight wird der Filmabend am Mittwoch, 25. September in Kruft sein. Ab 19:00 Uhr wird in der Gaststätte Tenne, Hochstraße 51, ein unterhaltsamer Film zum Leben in verschiedenen Kulturen gezeigt. Der Eintritt ist frei. Die Flüchtlingsinitiative in der Pellenz „Fremde werden Freunde“ lädt herzlich ein. „Midnight-Sports“ heißt es am Samstag, 28..September 2019, von 20:00 Uhr bis Mitternacht in der Beethovenhalle von Andernach in der Breite Straße, Eingang über den Schulhof des Kurfürst-Salentin- Gymnasiums. Ob Fußball, Volleyball oder Basketball, das alles kann man an diesem Abend gespielt werden. Keine Rolle spielt, ob man aus Asien, Afrika oder Deutschland kommt, denn die Spieleteams werden international sein. Sportschuhe, Sportsachen und gute Laune sind mitzubringen. Die Sportnacht ist ein Angebot des Christlichen Vereins Andernach e.V. in Kooperation mit dem Landessportbund Rheinland-Pfalz, Integration durch Sport und der FeG – City Church – Andernach. Auch lädt die Flüchtlingsinitiative am 14. und 28. September, 9:00 bis 11:00 Uhr zur Begegnung im Café der Kulturen nach Plaidt ins Katholische Pfarrheim ein. Die Treffen finden regelmäßig jeden zweiten und vierten Samstag im Monat statt. Den Flyer zu den Veranstaltunge können Sie hier downloaden Weitere Infos: www.interkulturellewoche.de Vorbereitet und organisiert wurden die Veranstaltungen im Rahmen der Ver- netzungstreffen hauptamtlicher Akteure in der Flüchtlingsarbeit im Bereich des Dekanats Andernach-Bassenheim. Diese Vernetzungstreffen dienen dem Ziel, sich gemeinsam der Arbeit mit Flüchtlingen in Andernach und in den Verbandsgemeinden Pellenz und Weißenthurm zu stellen. Zum Foto: Nur im Verbund können während der „Interkulturellen Wochen“ diese vielseitigen Veranstal- tungen angeboten werden. Von links: Torben Schmidt, Koordinator Flüchtlingshilfe Projekt ZWO bei der Kreis- verwaltung Mayen-Koblenz, Irmgard Hillesheim vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Samira Lüdemann, Verbandsgemeinde Pellenz, Raimund Solcher von der Stadt Andernach, Anna Wiegel vom Migrationsdienst der Caritas Koblenz, Pastoralreferent Günter Leisch vom Dekanat Andernach-Bassenheim und Dilara Kardag, Verbandgemeinde Weißenthurm, haben die Veran- staltungsreihe auf den Weg gebracht. In drei Jahren sind die Teilnehmer zusam- mengewachsen. Irmgard Hillesheim vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Dilara Kardag, Verbandgemeinde Weißenthurm, Samira Lüdemann, Verbandsgemeinde Pellenz, Anna Wiegel vom Migrationsdienst der Caritas Koblenz, Pastoralreferent Günter Leisch vom Dekanat Andernach-Bassenheim, Torben Schmidt, Koordinator Flüchtlingshilfe Projekt ZWO bei der Kreisverwaltung Mayen- Koblenz, und Raimund Solcher von der Stadt Andernach haben es sich zum Ziel gesetzt, über den eigenen „Kirchturm“ hinaus ver- netzt zu handeln. Es gilt, groß zu denken und Ideen gemeinsam in Angriff zu nehmen. So werden die Verantwortlichen in der Flücht- lingsarbeit in Zusammenarbeit mit dem Projekt „ZWO – Zugewanderte integrieren – Wege bereiten – Orientierung geben“ der Kreisverwaltung Mayen Koblenz, die „Inter- kulturelle Woche“ auf mehrere Wochen ausdehnen. Damit soll diese bereits 1975 von den christlichen Kirchen ins Leben gerufene Initiative noch besser genutzt werden, eine Initiative, die von Anfang an Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbände und Integrationsbeiräte verbindet.