„Rechtliche Betreuung: Aufbauwissen“

Vierteilige Themenreihe von Caritas, SKF und SKM informiert

rechtliche Betreuer

Um Aufbauwissen für rechtliche Betreuer, Bevollmächtigte und am Thema Interessierte geht es in dieser vierteiligen Themenreihe. Die Reihe wird von den Betreuungsvereinen des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V. und der Fachverbände SKF Koblenz e.V. und des SKM für Mayen und Umgebung e.V. als Fortbildungsverbund angeboten. Die Qualifizierungsmaßnahme wird durch das Land und den Kreis gefördert, sodass den Teilnehmern keine Kosten entstehen. Gesprochen wird über unterschiedliche Themen, mit denen Betreuer in der praktischen Arbeit konfrontiert werden können. Zum Auftakt im August informierte Claudia Götz vom Betreuungsverein des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr zum Themenbereich „Formularkunde“ – Die Betreuungsplanung“. Beim zweiten Abend stellte Jennifer Herborn vom Koblenzer Hospizverein e.V. die „Hospiz- und Palliativ- versorgung“ als ganzheitliches Konzept zur Begleitung und Betreuung schwerst- kranker und sterbender Menschen vor. Der Abend zum Thema „Bundesteilhabegesetz“ (BTHG) – Reform der Sozial- gesetzgebung am Montag, 28. Oktober 18:00 Uhr, der in Niederfell an der Mosel im Herz-Jesu-Haus Kühr, Marktstraße 62, stattfindet, informiert über die dritte Reformstufe des „Bundesteilhabegesetzes“, die am 1. Januar 2020 in Kraft tritt: Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung sollen weiter gestärkt werden, womit viele gesetzliche Veränderungen verbunden sind. Diese betreffen die veränderten Leistungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen, die in einer Einrichtung leben und/oder in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten. Es geht auch um den Rechtsanspruch auf ein persönliches Budget. Referenten der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz und Stefanie Sikinger, Mitarbeiterin im Herz-Jesu-Haus Kühr, werden die aktuellen Neuerungen aufzeigen. Im CTT Alten- und Pflegeheim St. Martin in Ochtendung, Heinrich-Heine-Straße 7, geht es am Montag, 4. November 18:00 Uhr um das Thema „Der mündige Patient“ – Patientenrechte. Michael Kaltenbach, Vorsitzender Richter am OLG Koblenz a.D., wird aufzeigen, was die Rechte von Patienten sind, die gegenüber Heilbehandlern bestehen, also gegenüber Ärzten oder Sozialleistungs- und anderen Leistungsträgern im Gesundheitswesen. Mit dem im Februar 2013 in Kraft getretenen „Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten“ – Patientenrechtegesetz – sollen transparente Regelungen geschaffen werden, die Patienten und behandelnden Ärzten die nötige Rechtssicherheit geben, womit auch die rechtliche Verbindlichkeit einer Patientenverfügung in den Blick gerät. Anmeldungen zu allen Veranstaltungen: SKF Koblenz | Anette Korbach Telefon: 0261- 304 24 26

„Rechtliche Betreuung:

Aufbauwissen“

Vierteilige Themenreihe von

Caritas, SKF und SKM informiert

rechtliche Betreuer

Um Aufbauwissen für rechtliche Betreuer, Bevollmächtigte und am Thema Interessierte geht es in dieser vierteiligen Themenreihe. Die Reihe wird von den Betreuungsvereinen des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V. und der Fachverbände SKF Koblenz e.V. und des SKM für Mayen und Umgebung e.V. als Fortbildungsverbund angeboten. Die Qualifizierungsmaßnahme wird durch das Land und den Kreis gefördert, sodass den Teilnehmern keine Kosten entstehen. Gesprochen wird über unterschiedliche Themen, mit denen Betreuer in der praktischen Arbeit konfrontiert werden können. Zum Auftakt im August informierte Claudia Götz vom Betreuungsverein des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr zum Themenbereich „Formularkunde“ – Die Betreuungsplanung“. Beim zweiten Abend stellte Jennifer Herborn vom Koblenzer Hospizverein e.V. die „Hospiz- und Palliativ- versorgung“ als ganzheitliches Konzept zur Begleitung und Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen vor. Der Abend zum Thema „Bundesteilhabe- gesetz“ (BTHG) – Reform der Sozial- gesetzgebung am Montag, 28. Oktober 18:00 Uhr, der in Niederfell an der Mosel im Herz-Jesu-Haus Kühr, Marktstraße 62, stattfindet, informiert über die dritte Reformstufe des „Bundesteilhabegesetzes“, die am 1. Januar 2020 in Kraft tritt: Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung sollen weiter gestärkt werden, womit viele gesetzliche Veränderungen verbunden sind. Diese betreffen die verän- derten Leistungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen, die in einer Ein- richtung leben und/oder in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten. Es geht auch um den Rechtsanspruch auf ein persönliches Budget. Referenten der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz und Stefanie Sikinger, Mitarbeiterin im Herz-Jesu-Haus Kühr, werden die aktuellen Neuerungen aufzeigen. Im CTT Alten- und Pflegeheim St. Martin in Ochtendung, Heinrich-Heine-Straße 7, geht es am Montag, 4. November 18:00 Uhr um das Thema „Der mündige Patient“ – Patientenrechte. Michael Kaltenbach, Vorsitzender Richter am OLG Koblenz a.D., wird aufzeigen, was die Rechte von Patienten sind, die gegenüber Heilbehandlern bestehen, also gegenüber Ärzten oder Sozialleistungs- und anderen Leistungs- trägern im Gesundheitswesen. Mit dem im Februar 2013 in Kraft getretenen „Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten“ – Patientenrechtegesetz – sollen transparente Regelungen geschaffen werden, die Patienten und behandelnden Ärzten die nötige Rechtssicherheit geben, womit auch die rechtliche Verbindlichkeit einer Patientenverfügung in den Blick gerät. Anmeldungen zu allen Veranstaltungen: SKF Koblenz | Anette Korbach Telefon: 0261- 304 24 26